prison Healer

Autorin: Lynette Noni
Seitenanzahl: 528
Verlag: Loewe Verlag

Klappentext:
Ihre Aufgabe ist es, Leben zu retten. Doch was, wenn sie dafür ihr eigene aufs Spiel setzen muss? 

Seit ihrer Kindheit lebt die siebzehnjährige Kiva in Zalindov, dem brutalsten Gefängnis von Wenderall. Als Heilerin kümmert sie sich um alle Insassen. Doch um die Rebellenkönigin zu retten, muss Kiva nicht nur herausfinden, woran Tilda erkrankt ist, sondern sich auch an ihrer Stelle dem Elementarurteil unterziehen: vier Prüfungen, die Tildas Schuld oder Unschuld beweisen sollen. Besteht Kiva, sind beide frei. Sollte sie scheitern, wird nicht nur die Rebellenkönigin sterben … 

Meinung:

Prison Healer konnte mich von der ersten Seite an fesseln. Der packende Schreibstil von Lynette Noni und das Setting haben mich begeistert! Das Gefängnis Zalindov ist ein grausamer und gefährlicher Ort und genauso düster ist auch dieses Buch. Kiva ist eine der stärksten Protagonistinnen, die ich kenne. Die Prüfungen, denen sie sich stellen muss, sind sehr kreativ und nervenaufreibend beschrieben. Die Ereignisse waren nicht vorhersehbar und es gab keine Längen. Die genialen Plot Twists haben dieses Buch zu einem wahren Lesevergnügen gemacht. Die Charaktere, ganz besonders Jaren und Kiva, sind mir ans Herz gewachsen. Die Autorin beschreibt ihre Gefühle und Gedanken sehr detailreich und anschaulich. Die Personen sind vielschichtig angelegt und bleiben keinen Moment lang blass oder langweilig. Ich konnte mich sehr gut in ihre Lage versetzten und habe jeden Moment mit ihnen genossen. Das Leid in Zalidov wird von der Autorin so perfekt in Szene gesetzt, dass ich es förmlich vor Augen sehen konnte. Obwohl Kiva viel Leid erfährt, gibt es auch Momente der Hoffnung. Das Ende war für mich sehr überraschend. Ich freue mich auf die Fortsetzung und auf ein Wiedersehen mit Kiva, Jaren und den weiteren wundervollen Charakteren.

Prison Healer ist ein genialer Auftakt einer Fantasy-Trilogie und für mich ein absolutes Highlight!

Klare Leseempfehlung!

5/5 ⭐️