Where the Engels fall

Titel: Where Angels Fall
Autorin: Magdalena Gammel
Seitenanzahl: 441
Verlag: Planet! in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH

Klappentext:
Einst fielen sie, nun soll der Himmel ihnen folgen …

Elodie besitzt die Gabe, das Licht himmlischer Wesen zu erspüren. Aber als Halbengel wird sie in Aeternitas, der Stadt der Engel, verachtet. Als sie einen ermordeten Engel findet, kommt ein finsterer Plan ans Licht: Dämonenfürsten und Halbengel wollen den Himmel stürzen! Auch Elodie gerät zunächst unter Verdacht. Doch ausgerechnet Raphael, der undurchschaubare Erzengel, glaubt an ihre Unschuld und bietet ihr einen Deal an: Wenn sie ihm mit ihrer Gabe hilft, die Rebellion zu verhindern, ist ihr ein Platz in der himmlischen Stadt sicher. Hin- und hergerissen zwischen ihren Gefühlen für Raphael und dem Misstrauen gegenüber den Erzengeln riskiert Elodie mehr als nur ihr Leben …

Meinung:

Bei dem Buch handelt es sich um eine Spin-off von Juniper Moon. Die Spin-off Reihe kann man auch ohne Kenntnis von Juniper Moon problemlos lesen.

Where Angels Fall ist ein Buch, das mich von Beginn an in seinen Bann ziehen konnte. Magdalena Gammels Schreibstil ist flüssig und leicht zu lesen. Ich war gespannt auf die Beschreibung der Engel und deren Stadt. Die Autorin versteht es, diese sehr anschaulich und detailreich darzustellen. Die Beschreibung der Engel hat mir sehr gut gefallen. Ich konnte jedoch nicht ganz verstehen, aus welchen Gründen Halbengel in Aertinitas verachtet werden. Raphael ist ein interessanter Charakter und Loveinterest. Er scheint sich von den anderen Engeln zu unterscheiden. Die Wortgefechte zwischen ihm und Elodie haben mir sehr gut gefallen. Ich musste immer wieder über die Dynamik zwischen den beiden lachen. Sein Verhalten gegenüber Elodie bleibt jedoch rätselhaft. Raphael hat mir als Person gut gefallen, allerdings war er an einigen Stellen etwas zu „klischeehaft“ und perfekt dargestellt. Am sympathischsten fand ich die Protagonistin Elodie. Sie ist sehr liebenswert. Ihren sehnlichsten Wunsch, endlich in Aertinitas aufgenommen zu werden und die Einsamkeit, die sie als Halbengel verspürt, konnte ich als Leserin gut nachvollziehen.

Das Buch ist spannend und ich hatte viel Freude beim Lesen. Die Originalreihe habe ich nicht gelesen, dennoch war es interessant auf die vorherigen Charaktere zu treffen. Diese Verbindung zwischen Alt und Neu ist sehr gut gelungen. Es bereitete mir viel Freude, die Welt zu erkunden und den Geheimnissen auf die Schliche zu kommen. Nach dem dramatischen Ende sehne ich mich noch mehr nach dem zweiten Band! Ein Cliffhanger, bei dem man die Fortsetzung kaum erwarten kann. Ich hoffe auf ein Happy End für Elodie und Raphael und bin schon gespannt, wie die Geschichte weitergeht.

Eine Empfehlung für Romantasy-Fans!

4,5/5 ⭐️